10/03/2017

Cortese und Schrötter setzen Lernprozess beim offiziellen Test in Jerez fort

In dieser Woche war die Dynavolt Intact GP-Mannschaft zurück in Jerez de la Frontera, um von Mittwoch bis Freitag am ersten offiziellen Test des Jahres der Moto3- und Moto2-Klassen teilzunehmen. Die letzten drei Tage Vorbereitung vor Katar verliefen allerdings härter als gedacht für Sandro Cortese und Marcel Schrötter, die jeweils auf den Plätzen 23 und 26 landeten.

Auf dem Circuito de Jerez standen den Moto2- und Moto3-Kategorien täglich jeweils dreimal 70 Minuten Trainingszeit zur Verfügung. Trotz südspanischer Sonne und Temperaturen bis zu 27°C, hatten Sandro Cortese und Marcel Schrötter große Mühe, mit ihren Suter-Bikes auf dem 4,4-Kilometer-Kurs warm zu werden.

Die Crews der beiden Intact GP-Fahrer arbeiteten unermüdlich auf der Suche nach einem passenden Grund-Setup. Allerdings fehlte an allen drei Tagen der letzte entscheidende Schritt, um bei der Musik vorn dabei zu sein.

Marcel musste sogar auf schmerzhafte Art und Weise die Grenzen seiner neuen Rennmaschine ausloten. Ganze vier Mal stürzte der 24-Jährige und hatte Glück, dass er nach einem Highspeed-Crash nur ein paar blaue Flecken davontrug. Am letzten Tag blieb er sturzfrei und war in der Lage, mit seinen Technikern endlich eine Richtung einzuschlagen, mit der sich wohler  fühlte.  

Auch bei Sandro Cortese verlief der finale Tag positiver. Vor allem am Morgen, wo die besten Bedingungen für schnelle Zeiten gegeben waren, zeigte er einige vielversprechende Aufholjagden. Nur leider schlug wieder einmal der Fehlerteufel bei dem 27-Jährigen zu. Durch eine defekte Wasserpumpe im Motor verlor er wertvolle 45 Minuten der Session.

Beide Suter-Piloten fuhren ihre Bestzeiten zu Beginn von Tag drei. Mit knapp 1,4 Sekunden Rückstand zur Spitze liegt aber gewiss noch jede Menge Arbeit vor dem Dynavolt Intact GP-Team.

Bereits kommende Woche reist die Moto2-Truppe zu einer Rennstrecke, wo die Voraussetzungen wie Layout, Asphalt, Klima und Reifen komplett anders sein werden. Auf dem Losail International Circuit von Katar stehen vom 17. bis 19. März weitere drei Testtage zur Verfügung. Eine letzte Generalprobe vor dem anschließenden Startschuss für das Eröffnungs-Grand Prix-Wochenende der Saison 2017.

Gesamt-Ergebnisse Jerez-Test:
1. Alex MARQUEZ / SPA / EG 0.0 MARC VDS / KALEX - 1:41.989
2. Franco MORBIDELLI / ITA / EG 0.0 MARC VDS / KALEX - 1:42.103 (+0.114)
3. Miguel OLIVEIRA / POR / RED BULL KTM AJO / KTM - 1:42.316 (+0.327)
:
23. Sandro CORTESE / GER / Dynavolt Intact GP / SUTER - 1:43.359 (+1,370)
26. Marcel SCHRÖTTER / GER / Dynavolt Intact GP / SUTER - 1:43.458 (+1,469)

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst.
Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzhinweise