26/02/2016

Neue Saison, neues Team, drei Fahrer!

Das erste Highlight des Jahres, echte Motorenklänge und Benzingeruch warteten am Freitag in Memmingen auf die deutschen Motorradsport-Fans. Über 400 Gäste folgten der Einladung zur Dynavolt Intact GP-Teampräsentation 2016, so dass die Halle von Keckeisen Akkumulatoren zum Bersten gefüllt war. Schließlich gab es vieles Neues zu berichten, denn 2016 bringt zahlreiche Änderungen mit sich!

Richtig gelesen - nicht zwei, sondern drei neue Fahrer gibt es in der neuen Saison, die in den DYNAVOLT INTACT GP Farben auf den Rennstrecken dieser Welt unterwegs sein werden. Zwei Piloten in der Moto2-Motorradweltmeisterschaft und ein vielversprechendes Nachwuchstalent in der neugeschaffenen Rennserie ADAC Northern Europe Cup.

Die wohl größte Neuerung ist, dass die Moto2-WM-Truppe nach drei Jahren vom Ein-Mann-Team mit Sandro Cortese (26) zu einem Zwei-Mann-Team gewachsen ist! Als zweiter Fahrer gehört ab sofort Jonas Folger (22) zu DYNAVOLT INTACT GP! Die zwei brandneuen 2016er-Kalex-Bikes des Rennstalls hatten ihren ganz eigenen großen Auftritt. Als absoluter Höhepunkt des Abends kamen die zwei neuen Teamkollegen mit ihren Maschinen tosend durch die Halle gefahren! 

Mit dem Neuzugang und der damit gewachsenen internationalen Crew wurde der Platz auf der Präsentationsbühne knapp, als Moderator Edgar Mielke alle Mitwirkenden nach oben bat. Zunächst die drei Gründer von DYNAVOLT INTACT GP, Stefan Keckeisen, Wolfgang Kuhn und Teammanager Jürgen Lingg.

„Damals haben wir mit Sandro angefangen und nach drei Jahren gehen wir mit drei Fahrern an den Start. Das war der logische Schritt, dass wir das Ganze so aufbauen.” so der Hausherr Stefan Keckeisen. Wolgang Kuhn ergänzte: „Es ist Wahnsinn, mit welcher Präzession man in der Moto2 arbeiten muss, damit man überhaupt diesen Erfolg haben kann. Ich glaube man muss es auch einmal live erlebt haben, um zu verstehen, was für einen Job das Team und die Fahrer leisten.” Jürgen Lingg „Es ist natürlich ein Traum, der wahr geworden ist. Das wir das realisiert haben, daran haben die beiden Herren an meiner Seite den Großteil dazu beigetragen. Das technische Umfeld ist eines, aber ohne die nötige Unterstützung geht nichts. Wir haben eine super Truppe und mit dem Background, war Vieles viel einfacher.”

Auch die elfköpfige Mannschaft, die hinter den Kulissen alles am Laufen hält, wurde von Moderator Mielke vorgestellt. Dazu gehört der Crew-Chief von Jonas Folger, Patrick Mellauner sowie die Mechaniker Gero Beetz und Thomas Wegscheider. Danach wechselte er zu Sandro Corteses Crew mit Technikchef, der Italiener Lucio Nicastro, sowie dessen Mechaniker Steffen Rüdiger und Manuel Mickan. Ebenfalls ein neues Gesicht ist Data-Spezialist Matthew Last aus Großbritannien. Und wie gehabt die beiden Damen im Team, Guest Relations Manager Heike Zimmermann und Pressesprecherin Karina Homilius.

Eine weitere bedeutende Änderung fand unter dem Dach des Allgäuer Rennstalls statt! Ab 2016 gibt es ein JUNIOR TEAM von DYNAVOLT INTACT GP, welches in der Moto3 Standard-Klasse des ADAC Northern Europe Cups antreten wird. Und zwar mit wohl einem der größten Talente, die es momentan im deutschen Nachwuchsrennsport gibt. Matthias Meggle (15) wurde schon das Jahr zuvor vom Batterie-Großhändler intAct unterstützt. Nachdem er den Vizemeistertitel der Moto3-IDM 2015 holte und kurz darauf bei der Sichtung zur Teilnahme am Red Bull MotoGP Rookies Cup als einer der Besten ausgewählt wurde, war er natürlich DER Wunschkandidat für das neugegründete Junior Team. Dort erhält er die beste Betreuung, die man sich vorstellen kann, von keinem geringeren als Ralf Waldmann, einem der erfolgreichsten Motorradrennfahrer aller Zeiten.

Ralf Waldmann, 20-facher Grand-Prix-Sieger, hob die Wichtigkeit der Nachwuchsarbeit hervor: „Ich finde es absolut super, dass die ganzen guten deutschen Teams, sich auch im Nachwuchssport engagieren. Das ist sehr löblich und das ist auch der richtige Weg, den man gehen muss, um wieder neue Talente zu gewinnen, die in der Weltmeisterschaft fahren können. Die Perspektive für den Matthias und auch für die anderen, die in Teams mit großen Fahrern starten, ist natürlich viel besser.”

LIQUI MOLY war von Anfang an als Sponsor bei Intact GP dabei und war auch für das Junior-Projekt ohne zu Zögern ins Boot gestiegen. Marketingchef Peter Baumann sagte dazu: „Es ist die logische Konsequenz dessen, was hier aufgebaut wurde. Das ist zum einen Liebe für den Sport und zum anderen die Verantwortung, auch etwas für den Nachwuchs zu tun.”

Unter den zahlreichen Besucher waren auch einige prominente Gäste, wie Toni Mang, Helmut und Stefan Bradl, Red Bull Air Race-Pilot Matthias Dolderer und ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk! Herr Leonard Chen vom Hauptsponsor Dynavolt konnte leider nicht anwesend sein, aber per Mail schickte er seine besten Glückwünsche aus China.

Das gesamte Team DYNAVOLT INTACT GP sagt Vielen Dank an alle helfenden Hände, die diese Spitzen-Veranstaltung möglich gemacht haben!

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst.
Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzhinweise