08/08/2017

Schrötter: Hand-OP und Belastungstest positiv verlaufen

Marcel Schrötter wurde am Montagmorgen in München erfolgreich am gebrochenen Kahnbein seiner linken Hand operiert. Ein Belastungstest am Dienstag macht Hoffnung.

Am Montag im Anschluss an den Brünn-Grand-Prix, den Marcel Schrötter leider aussitzen musste, wurde der Eingriff in der Münchner Schreiber Klink von Dr. med. Klaus-Dieter Werber vorgenommen. Der leitende Oberarzt und Hand-Spezialist äußerte sich nach der OP sehr positiv über den Gesundheitszustand des Dynavolt Intact GP-Piloten.

Glücklicherweise war die Bruchstelle nicht verschoben und konnte komplikationsfrei durch ein Spezialimplantat (Herbert-Schraube) fixiert werden. Sobald die Enden der Fraktur wieder fest miteinander verbunden waren, begann der Knochen besser zu durchbluten, was den Heilungsprozess wiederum begünstigt.

Der 24-Jährige musste für eine Nacht in der Klinik bleiben. Am Dienstag ergab ein Test die volle Belastbarkeit der Hand, allerdings können die Schmerzen stark ausfallen und bis zehn Tage anhalten.

Beim Österreich-GP in Spielberg will Marcel dennoch an diesem Freitag gleich wieder auf seine Suter steigen und probieren, ob er uneingeschränkt fahren kann. Zuvor muss er allerdings den Medizinischen Check beim leitenden Arzt des Medical Center vom Red Bull Ring bestehen, der am Donnerstag 13:30 Uhr stattfindet.

Wir verwenden Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Seite statistisch auszuwerten. Die Auswertung ist anonym, es werden keine persönlichen Nutzerdaten erfasst.
Weitere Informationen finden Sie hier: Datenschutzhinweise