Als LIQUI MOLY Intact GP startet das Team in seine neunte Saison in einer der härtesten Serien im Motorradrennsport, der Moto2™-Weltmeisterschaft.

Das Team wurde ursprünglich als DYNAVOLT Intact GP von Stefan Keckeisen, Inhaber Keckeisen Akkumulatoren in Memmingen, Wolfgang Kuhn, Inhaber Kuhn Bau in Bad Wurzach, und Jürgen Lingg, Teammanager, ins Leben gerufen.

Die Motorräder des Rennstalls sind mit einem Chassis von Kalex Engineering und einem Fahrwerk von Öhlins ausgestattet. Seit der Saison 2019 kommen Bikes mit einem 765ccm Dreizylinder Triumph-Motor zum Einsatz.
 
Im Jahr 2013 startete Intact GP zum ersten Mal in der Mittleren Kategorie der MotoGP™-Championship als Ein-Fahrer-Team mit Sandro Cortese, nachdem dieser 2012 den Moto3™-Titel gewann. Nach drei Jahren in dieser Konstellation, gesellte sich 2016 der Bayer Jonas Folger in die Box von Intact GP und holte prompt im selben Jahr im tschechischen Brünn den ersten Sieg für den Moto2™-Rennstall.

Es stand schnell fest, wer für Jonas Folger, der nach nur einem Jahr im Team in die Top-Liga des Motorradrennsports, in die MotoGP™-Klasse aufstieg, als würdiger Nachfolger in Frage käme. Mit Marcel Schrötter konnte ein weiteres deutsches Talent unter Vertrag genommen werden.

Der Grand Premio von Valencia im November 2017 beendete die gemeinsame Ära von Sandro Cortese mit dem Intact GP-Team. Fünf Jahre, in denen er und die Allgäuer Truppe 88 Rennen bestritten, 7 Mal in die erste Startreihe rasten und unvergessliche 3 Podien - 2014 in Brünn, 2015 in Japan und 2016 in Australien - erzielten.

Als neuer Fahrer wurde Xavi Vierge verpflichtet. Der junge Spanier und Marcel Schrötter holten in der Saison 2018 drei hervorragende Podien (Schrötter 1 x 3. Platz in Misano, Vierge 1 x 2. Platz in Argentinien & 1 x 3. Platz in Australien) und rasten elf Mal in die erste Startreihe (Schrötter 7 x; Vierge 4 x).

Das darauffolgende Jahr mischte sich Schweizer Racing-Herzblut in die Intact GP-Familie. Tom Lüthi, Moto2-Vize-Weltmeister der Jahre 2016 und 2017, holte 2019 gemeinsam mit Marcel Schrötter in der bislang erfolgreichsten Saison des Rennstalls elf Podestplätze. Unvergessen bleiben dabei das Doppelpodium von Katar und der unglaubliche Doppelsieg von Austin. Tom Lüthi, überlegener Sieger von Austin, raste in den letzten vier Rennen vier Mal in Folge aufs Podium und erkämpfte in einem ultra-spannenden Finale den dritten WM-Platz. Marcel Schrötter schaffte es ganze fünfmal in die erste Startreihe, sicherte drei Pole-Positions und wurde auf dem Sachsenring als Dritter bejubelt.

Auch 2020 bleibt die erstklassige Fahrerpaarung mit Tom Lüthi und Marcel Schrötter bestehen. Nachdem Intact GP als Zweitplatzierte der Moto2™-Teamwertung 2019 den Titel mit 4 Punkten Abstand um Haaresbreite verpasste, plante die Mannschaft in der Saison 2020, erneut den Kampf um die Spitzenposition aufzunehmen.

Doch die Saison 2020 sollte eine der intensivsten in der achtjährigen Geschichte des Memminger Rennstalls werden. Trotz globaler Corona-Krise und trotz viermonatiger Unterbrechung, war es möglich, bis zum Ende des Jahres ganze 15 Rennen zu veranstalten, davon 14 in nur vier Monaten! Nach den sportlichen Erfolgen vom Vorjahr konnte die Mannschaft die eigenen hohen Erwartungen leider nicht erfüllen. Dennoch haben Marcel Schrötter und Tom Lüthi in seiner zweiten und letzten Saison bei Intact GP mit 14 x Top-10-Resultaten, darunter fünf Top-5-Platzierungen und einem Podium für Marcel dafür gesorgt, dass das LIQUI MOLY Intact GP-Team den fünften Weltmeisterschafts-Rang in der Moto2-Teamwertung belegte.

2021 gesellt sich neben Marcel Schrötter ein junger Italiener in die Intact GP-Box. Der Moto3™-Vize-Weltmeister von 2020, Tony Arbolino, wagt mit dem LIQUI MOLY Intact GP-Team den Aufstieg in die Moto2™-Klasse!